Selfkant_Wappen_1

EIN ARCHITEKTONISCH BEMERKENSWERTES GOTTESHAUS Nach etwa zweieinhalbjähriger Bauzeit war ein schlichtes, aber architektonisch bemerkenswertes Gotteshaus entstanden. Dem Architekten war ein Bauwerk gelungen, das aussen und innen beeindruckte und wie aus einem Guss wirkte. Die Kirche beherrschend, wurde der 56 Zentner schwere Altar aus belgischem Granit aufgestellt. Die Ausführung der Arbeiten wurde zum größten Teil von Handwerkern der Umgebung durchgeführt, die Bauarbeiten von der Firma Cleven aus Saeffelen. Am 1. Mai 1976 wurde im Beisein von Regionaldekan Poll die neue Pfarrkirche “St. Peter und Paul" ihrer Bestimmung übergeben. Pfarrer Tinselboer aus Millen übertrug das Allerheiligste aus der Kapelle. Ein langgehegter Wunsch der Schalbrucher Bevölkerung war in Erfüllung gegangen. (www.schalbruch-online.de)